Das frisch gemasterte neue THE SWIPES Album: Nur hier exklusiv zu hören. 

Darum geht’s: THE SWIPES aus Frankfurt am Main suchen ein neues engagiertes Plattenlabel, welches unser neues Album 2019 als CD/Download und ev. auch als LP veröffentlichen will. Wir freuen uns über alle Arten von Kooperationsanfragen. Das gilt auch für Booking-Agenturen, die mit uns zusammenarbeiten wollen.

Kontakt: info@the-swipes.com oder 0152 513 60080

Jetzt reinhören!

Wonderland Remote Control – Music by S.Becker / Lyrics by S.Becker
Generation Slave – Music by S.Becker / Lyrics by S.Becker
Water Gate Scandal – Music by V.Fury / Lyrics by S.Becker
You Call It Fake News – Music by V.Fury / Lyrics by S.Becker
Requiem For Nepal – Music by S.Becker / Lyrics by S.Becker
No Medals, No Honor – Music by S.Becker / Lyrics by S.Becker
Parody Of Love – Music by S.Becker / Lyrics by S.Becker
Keep Smiling For The End Of The World – Music by V.Fury / Lyrics by S.Becker
Private War – Music by V.Fury / Lyrics by S.Becker
Quadrophobia – Music by S.Becker / Lyrics by S.Becker
Scripted Reality – Music by V.Fury / Lyrics by S.Becker

ÜBER DAS ALBUM:

Härter und politischer als je zuvor, beziehen THE SWIPES wütend Stellung zu den düsteren gesellschaftlichen Themen der heutigen, mehr als unruhigen Zeit. Die aktuelle Generation und die Ressourcen des Planeten werden den machtpolitischen Interessen sowie der grenzenlosen Gier einer kleinen wirtschaftlichen Elite und ihren Konzernen gnadenlos untergeordnet. Nie zuvor war das weltweite Vermögen auf weniger Köpfe verteilt, nie zuvor war die Ausbeutung und Verschmutzung unseres Planeten sowie der Klimawandel mit seinen Folgen offensichtlicher. Ob die Auswirkungen der fortschreitenden Globalisierung, der sorglose Ausverkauf der Wasserrechte an Großkonzerne wie Nestlé, der alltäglicherechte Populismus in Europa, die katastrophalen Erdbeben in Nepal, die selbstverständlich gewordenen Lügen in den Medien oder das beschämende Wegsehen Europas, wenn es schulterzuckend Flüchtlinge auf dem Mittelmeer absaufen lässt – es ist an der Zeit, die Stimme zu erheben und dabei zu sein, diese Welt zu einem besseren Ort zu machen. Dieses Album ist der systemkritische Soundtrack dazu.

Musikalisch drehen THE SWIPES dabei mächtig auf: Dem früheren Garagenrock der Band wurden agressive und doch stets melodiöse Punkrockelemente hinzugemischt, Alternative-Rock-Momente und 60’s & 70‘s- Anleihen blitzen in dem vielseitigen neuen Album an allen Stellen auf. Die musikalischen Zitate und Anspielungen überschlagen sich förmlich: Mal klingt es nach den Hives („Wonderland remote control“), dann nach Refused & Blur („Generation Slave“), plötzlich nach The Knack & Hellacopters („Water gate“), anschließend nach den Rival Sons („You call it fake news“), gefolgt von Weezer („No medals, no honour“) sowie The Smiths & the Who („Parody of love“). Doch auch die Sonics sind wahrzunehmen („Keep smiling for the end of the world“), eine Brise Leatherface & Hot Water Music schimmert durch („Qudrophobia“) und Iggy Pop wird am Ende mit Oasis verheiratet („Scripted reality“). Sowas kann gar nicht funktionieren? Doch tut es. Hier und jetzt. 

THE SWIPES – GENERATION SLAVE